Faktencheck Bayern
Tirschenreuther Landtagsabgeordneter Tobias Reiß leitet künftig Landtagsausschuss 

Mit einem Traumergebnis von 96 Prozent wählte die CSU Landtagsfraktion den 48-jährigen Landtagsabgeordneten Tobias Reiß zum Vorsitzenden des Arbeitskreises für Fragen des öffentlichen Dienstes. Er folgt damit der Oberbayerin Ingrid Heckner und soll in der nächsten Sitzung des gleichnamigen Landtagsausschusses auch dort zu ihrem Nachfolger als Vorsitzender gewählt werden.

Der Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes kümmert sich im Bayerischen Landtag themen- und fachbereichsübergreifend um alle Aspekte der Beschäftigung von Arbeitern, Angestellten und Beamten im öffentlichen Dienst. 

„Egal ob als Lehrerin, Polizist, Krankenpflegerin, Feuerwehrmann oder Professorin an einer Uniklinik – Beschäftigte im öffentlichen Dienst leisten viel für die Gemeinschaft. Unser Anspruch in Bayern muss es sein, für diese Beschäftigten ein moderner und attraktiver Arbeitgeber zu sein. Nur dann können wir im verschärften Wettbewerb um Fachkräfte bestehen,“ sagt der frischgebackene Vorsitzende.

„Eine moderne und leistungsfähige Verwaltung ist ein entscheidender Standortfaktor für den Wirtschafts- und Lebensraum Bayern“, ist sich Reiß sicher und betont: „Service an der Schnittstelle von Bürger und Staat ist die zentrale Aufgabe des öffentlichen Dienstes. Die Digitalisierung schafft hier ganz neue Möglichkeiten für eine effiziente Verwaltung, die wir konsequent nutzen müssen". Eine effektive und leistungsfähige Verwaltung ist laut Reiß das A und O für unsere Heimat. „Bayern ist hier Vorreiter in ganz Deutschland.” Erklärtes Ziel sei es, dieses Niveau noch auszubauen.

Außerdem schafft die Digitalisierung die Möglichkeit, viele Verwaltungsaufgaben unabhängig von Ort und Zeit zu erledigen. Bei vielen Arbeiten ist es egal, ob Sie in München oder in Tirschenreuth erledigt werden. Dies ist eine enorme Chance für den ländlichen Raum. "Ich begrüße deshalb ausdrücklich die Behördenverlagerungen von Finanzminister Markus Söder, von der auch unsere Heimat mit über 600 Behördenarbeitsplätzen profitiert,“ so Reiß. Ziel sei es, den Aufbau weiterer Behördenstandorte im ländlichen Raum zu forcieren, dabei aber den Interessen der Beschäftigten Rechnung zu tragen.

„Mit Tobias Reiß besetzt ein weiterer Oberpfälzer eine wichtige Position im Bayerischen Landtag. Ich bin sicher, Du machst einen hervorragenden Job“, gratuliert der Oberpfälzer CSU Bezirksvorsitzende und Heimatstaatssekretär Albert Füracker seinem Kollegen zum neuen eigenen Verantwortungsbereich.
„Ich setze großes Vertrauen in Tobias Reiß. Er ist sehr gut in alle Themen rund um den öffentlichen Dienst eingearbeitet und wird nahtlos an die hervorragende Arbeit von Ingrid Heckner anknüpfen können“, lobte Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer. Reiß ist bereits seit seinem Einzug in den Landtag 2008 Mitglied des Arbeitskreises und seit der aktuellen Legislaturperiode stellvertretender Vorsitzender.