Faktencheck Bayern

Förderprogramm ‚Soziale Stadt’: 1,7 Millionen für die nördliche Oberpfalz

Mit gut 1,7 Millionen Euro unterstützen der Freistaat und der Bund im Rahmen des Städtebauprogrammes „Soziale Stadt“ fünf nordoberpfälzer Kommunen. „Diese Förderung ist ein wichtiger Beitrag für die Entwicklung unserer Stadt- und Ortskerne, damit wird die Lebensqualität gesteigert“ bekräftigt Landtagsabgeordneter Tobias Reiß. „Im Fokus stehen familienfreundliche Infrastruktur, Austausch der Generationen und ein attraktives Wohnumfeld“, so Reiß über die Ziele des Programms.

In den Landkreis Neustadt fließen insgesamt 542.000 Euro. So wird zum Beispiel in Eschenbach der Umbau des ehemaligen Vermessungsamtes zu einer Bücherei und Musikschule mit 480.000 Euro gefördert. In Grafenwöhr werden Maßnahmen in der Eichendorffstraße und der Altstadt mit weiteren 62.000 Euro unterstützt.

Drei Gemeinden im Landkreis Tirschenreuth dürfen sich indes ebenfalls über einen üppigen Geldsegen freuen. In Plößberg wird die Aufwertung des Ortskerns mit 414.000 Euro bezuschusst, in Waldershof stehen 180.000 Euro zur Verfügung. Der Markt Wiesau erhält ganze 570.000 Euro.

„Es freut mich, dass nun weitere Projekte angepackt werden können und unsere Heimat wieder ein Stück attraktiver wird“, ist Landtagsabgeordneter Tobias Reiß von der positiven Wirkung des Programms überzeugt.

Ergänzt wird das Programm bei einzelnen Projekten im Landkreis Tirschenreuth in diesem Jahr erstmals von der sogenannten Förderoffensive Nordostbayern der Staatsregierung, die im Kampf gegen den Bevölkerungsschwund in den oberfränkischen Landkreisen Wunsiedel, Hof, Kronach und der Stadt Hof, sowie im Landkreis Tirschenreuth zum Einsatz kommt. „Unser Bestreben ist es, die demographische Entwicklung im Landkreis Tirschenreuth zu verbessern“, erklärt Tobias Reiß.

Hintergrund zum Programm ’Soziale Stadt':

Bund und Länder investieren im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ seit 1999 gezielt in Projekte in den Ortskernen. Damit sollen das Wohnumfeld, die Infrastruktur und die Qualität des Wohnens in Stadt- und Ortskernen generationengerecht und familienfreundlich gestaltet werden. Oberpfalzweit stehen dafür gut fünf Millionen Euro bereit. Die Zuschüsse kommen jeweils zur Hälfte von Bund und Freistaat, die im Jahr 2017 in Bayern gemeinsam 46,7 Millionen Euro bewilligt haben.