Faktencheck Bayern

“Ernüchternd bis enttäuschend.” Markus König gibt sich gar keine Mühe, seine Enttäuschung zu verbergen. Ministerpräsident Horst Seehofer hat am Mittwochabend seinen grundsätzlichen Widerstand gegen eine Gleichstromtrasse aufgegeben und König ist als Sprecher der Kulmainer Bürgerinitiative gegen die Trasse, darüber maßlos enttäuscht. Nach wie vor ist er überzeugt, dass die Leitung unnötig ist.

Das Ziel ist klar, der Weg noch nicht: Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern will die “Enquete-Kommission Ländlicher Raum”. Bei Zoiglbier und zünftiger Brotzeit ging es jetzt um neue Ideen. “Die finden den Weg zum Geld”, so MdL Tobias Reiß.

Die Nachfrage nach Bio-Produkten steigt. Für die Bio-Bauern der Region eigentlich eine gute Nachricht, wären da nicht die strukturellen Probleme im Landkreis Tirschenreuth. Von den hier 1500 landwirtschaftlichen Betrieben betreiben gerade drei Prozent Bioanbau mit einem Anteil von vier Prozent der Agrarfläche. Zu wenig, um die steigende Nachfrage zu decken.

So etwas hat es in der kleinen Ortschaft Kleinsterz noch nicht gegeben. Ein Minister besucht eine Familie auf ihrem Hof. Und will etwas wissen von den Sorgen und Problemen der Bauern.

Minister Helmut Brunner, Landwirtschaftsmeister und Besitzer eines Hofes im Bayerischen Wald, zeigte sich interessiert und lobte die Familie Gretsch. Sohn Martin (26) ist als Agraringenieur mit ins heimische Unternehmen eingestiegen. 70 Milchkühe bewirtschaftet die Familie Gretsch in ihrem hochmodernen Außenklimastall, der 2013 in Betrieb genommen wurde. Geleitet wird der Betrieb vom 55-jährigen Karl Gretsch. Die Betriebsnachfolge war auch der Grund für den Neubau der Stallungen. “Eigentlich wollte ich mit meinem Betrieb aussiedeln, aber jetzt bin ich froh, dass ich im Ort geblieben bin”, sagte Karl Gretsch.

Parlamentarier als “Türöffner”: Für die Vermittlung wertvoller Kontakte zu staatlichen Förderstellen und wissenschaftlichen Einrichtungen dankte Firmenchef Hubert Schug dem CSU-Landtagsabgeordneten Tobias Reiß – und auch MdB Albert Rupprecht – bei dessen Besuch der Schug-Gruppe im Industriegebiet.