Faktencheck Bayern

Staatssekretär Albert Füracker will Behördenverlagerung zügig umsetzen – Acht mögliche Standorte in Waldsassen

Bei bestem Wetter zeigte Bürgermeister Bernd Sommer vergangene Woche der Delegation, wo die künftige Geo-Datenbank des Landesamts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung entstehen könnte. Acht mögliche Flächen und Gebäude in Altstadtnähe sahen sich die Besucher an. Einzelheiten zu nennen wäre aber unredlich, warb Staatssekretär Albert Füracker am Mittwoch im Rathaussaal um Verständnis. Einige Objekte befinden sich in Privateigentum. Aber die Standortsuche laufe “mit Hochdruck”. Überhaupt soll die Anfang März angekündigte Behördenverlagerung zügig umgesetzt werden.

Die Kemnather Polizei freut sich über ihr für 1,2 Millionen Euro saniertes Gebäude. Beim Besuch des Innenministers gab es noch eine gute Nachricht. Joachim Hermann versprach, dass sich an der personellen Besetzung nichts ändern wird.

Tirschenreuth. Das Stiftlandgymnasium in Tirschenreuth ist eine von 47 Pilotschulen für die Mittelstufe Plus. Das gab Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle bekannt. Für Landtagsabgeordneten und dem Mitglied des Bildungsausschusses Tobias Reiß ist das Stiftlandgymnasium eine gute Wahl: „Die Mittelstufe Plus ist ein zukunftsweisendes Konzept, das Schülerinnen und Schülern mit dem entsprechenden pädagogischem Bedarf mehr Lernzeit ermöglicht. Die Teilnahme des Stiftlandgymnasiums am Pilotverfahren ermöglicht es, direkt vor Ort erste Erfahrungen mit dem Konzept zu sammeln.” Ein weiterer Baustein zur Bildungsregion nördliche Oberpfalz.

Die heutigen Entscheidungen zu den Behördernverlagerungen sind ein riesiger Erfolg für unsere Heimat! 466 Arbeitsplätze kommen in unsere Region – ein großer Teil der zu verlagernden Stellen kommt nach Marktredwitz, Waldsassen, Windischeschenbach, Vohenstrauß und Kemnath!

Waldershof/Neusorg. „Wir haben den Auftrag in unserer Region über die Landkreisgrenzen zusammenzuarbeiten”, ist sich CSU Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Tobias Reiß sicher. Die CSU Kreisverbände Tirschenreuth und Wunsiedel machten sich gemeinsam auf zur Winterwanderung auf die Kösseine. Dort wurden die gemeinsamen Herausforderungen, Chancen und mögliche Anknüpfungspunkte gemeinsamer Zusammenarbeit diskutiert. Prominenter Gast der Runde war der stellvertretende CDU/CSU Fraktionsvorsitzende Hans-Peter Friedrich. Neben Friedrich und Reiß, waren auch CSU Kreisvorsitzender Wolfgang Kreil, Abgeordneter Martin Schöffel und viele weitere Bürgermeister und CSUler aus der Region mit dabei.